Reibekuchen

Reibekuchen sind einfach zuzubereiten. Allerdings ist die Herstellung mit intensiven Gerüchen verbunden. Für uns das optimale Gericht für den Raketenofen, der auf dem Balkon steht. Großer Genuss, kleiner Geruch.

Zutaten (für 6 Personen)

2 kg Kartoffeln
2 Zwiebeln
4 Eier
4 EL Mehl
1 TL Salz
Sonnenblumenöl oder Butterschmalz zum Braten

Zum Reibekuchen wird traditionell Apfelkompott gereicht. Aber auch Zuckerrübensirup oder Preiselbeeren schmecken sehr gut. Ein Reibekuchen mit Apfelkompott auf einer Scheibe Graubrot ist ein besonderer Genuß.

Zubereitung

Die geschälten Kartoffeln mit einer Reibe grob raspeln. Die geraspelten Kartoffeln etwas ausdrücken und das Wasser abgießen, damit der Teig später möglichst wenig Flüssigkeit enthält.
Die Zwiebeln fein hacken oder würfeln. Zusammen mit den Eiern, dem Mehl, Salz und Pfeffer zu einem Teig verrühren.

Zum Braten der Reibekuchen das Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Löffel oder einer Kelle den Teig in das heiße Fett geben und gegebenenfalls etwas glatt formen. Wenn die Ränder braun werden, die Reibekuchen wenden.

Fertige Reibekuchen kurz auf Küchenpapier legen, damit überschüssiges Fett aufgesogen wird. Fertige Reibekuchen können im Backofen warm gehalten werden. Die Reibekuchen schmecken kalt auch sehr gut, deshalb werden sie bei uns einfach auf einem Teller gestapelt.

Weiterführende Links

Der oben genannte Raketenofen ist neu für sie? Weitere Informationen gibt es in unseren Beiträgen zum Raketenofen.

Hat Ihnen das Rezept gefallen? Wenn Sie bei Ihrem nächsten Einkauf Amazon über einen unserer Links aufrufen, können Sie uns unterstützen, ohne dass es Sie etwas kostet: Amazon.de