Allgemeines

Der Dutch Oven ist ein Topf aus Gusseisen, der auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Bereits seit dem 18. Jahrhundert sind die schweren Töpfe mit Deckel, die meistens drei Füße haben, um direkt auf das Feuer oder in die Glut gestellt werden zu können, bekannt. Fast in jedem Western sind die Töpfe zu sehen. Durch die gusseisernen Töpfe konnte man auch ohne eine aufwändige Arbeitsumgebung kochen, braten oder backen.
Heute gelangt der Topf aus alten Zeiten wieder zu neuer Popularität. Essen am Feuer oder über der Glut zuzubereiten, liegt voll im Trend. Neben dem traditionellen Grillen etabliert sich der Dutch Oven immer mehr, da auch das Bewusstsein für Ernährung eine Veränderung erfährt. Auf vielen Feiern sind vegetarische oder vegane Lösungen gefragt, die sich mit Hilfe des Dutch Oven stilvoll ergänzend zum Grill oder an Stelle des Grillfleisches umsetzen lassen. Hier eröffnet uns der Feuertopf als Multitalent ganz neue Möglichkeiten.
Aber auch der Fleischesser wird im Dutch Oven abwechslungsreiche Alternativen zum gewöhnlichen Grillfleisch finden. Langsam gegartes Fleisch und besonders geschmackvolle Rezepte lassen das Essen aus dem gusseisernen Topf zum besonderen Genuss werden.

Der Topf

DutchOvenEintopfDer Dutch Oven ist ein recht schwerer Topf aus Gusseisen, der mit einem ebenso schweren Deckel versehen ist. Durch die dicken Wände aus Eisen erwärmt sich der Topf langsam, gibt dann die Hitze aber gleichmäßig und kontinuierlich an den Inhalt ab. Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung eignet sich der der gusseiserne Topf zum Kochen und Backen gleichermaßen.
Dutch Oven sind mit und ohne Füßen erhältlich. Die Variante ohne Füße hat aus unserer Sicht den Vorteil, dass sie sich universeller einsetzen lässt. Mit einem entsprechenden Untersetzer, der nur wenige Euro kostet, kann er wie das Modell mit Füßen, auf der Glut oder im Feuer platziert werden. Durch den glatten Boden kann der Topf ebenso gut auf der Herdplatte oder im Backofen genutzt werden. Auch die für die Nutzung mit einem Raketenofen ist diese Variante optimal.
DutchOven BrikettsDer Deckel eines Dutch Oven hat einen hochgezogenen Rand. Das ist hilfreich, da der Dutch Oven von unten und oben durch Kohlen oder Briketts erhitzt wird. Durch die Kante bleibt der auf den Deckel gelegte Brennstoff auch beim Bewegen des Deckels liegen, ohne in den Topf zu fallen. Der Deckel hat bei vielen Modellen ebenfalls Füße. Dadurch kann man den Deckel des Dutch Oven zusätzlich als Bratpfanne nutzen, wenn man ihn mit der Oberseite auf die Kohlen legt. Hat man einen Topf ohne die Füße am Deckel gekauft, kann auch hierfür ein Untersetzer verwendet werden.
Dutch Oven sind in vielen verschiedenen Größen für unterschiedliche Einsatzbereiche erhältlich. Die gängigsten Modelle haben ein Topfvolumen von ungefähr fünf bis sechs Litern. Diese Größe eignet sich für die Zubereitung von Mahlzeiten für circa sechs Personen. Viele Rezepte sind auch auf diese Topfgröße ausgelegt.

Patina

DutchOven PatinaDer neu gekaufte Topf ist in den meisten Fällen bereits eingebrannt, das heißt, er ist mit einer schwarzen Schutzschicht vorbereitet. Die offenporigen Wände des Topfes sind damit dünn überzogen. Dadurch wirken die Töpfe zu Beginn oft überraschend rau, was sich aber im Laufe der weiteren Nutzung ändert. Die schwarze Schutzschicht besteht aus eingebranntem Fett. Unter optimalen Verhältnissen wird die Patina sich beim Gebrauch des Topfes erneuern und verstärken.
Trotzdem kann es passieren, dass die Patina beschädigt wird. Das passiert zum Beispiel bei einer unsachgemäßen Reinigung oder wenn der Dutch Oven über längere Zeit nass stehen gelassen wurde. Eine beschädigte Patina erkennt man daran, dass der Topf nach der Reinigung silberfarbene Stellen aufweist oder rostige Stellen aufweist. Die Patina lässt sich durch das Einbrennen des Dutch Oven erneuern bzw. reparieren.

Einbrennen

Der Dutch Oven ist mit einer Beschichtung überzogen, die den Topf vor dem Rosten schützt und gleichzeitig eine Anti-Haft-Beschichtung zwischen Topf und Nahrung bietet.
Die Patina kann durch das gezielte Einbrennen einer dünnen Fettschicht erzeugt werden. Hierzu wird der Topf mit einem Öl oder Fett, was für hohe Temperaturen geeignet ist, eingerieben. Zum Einbrennen kann man Sonnenblumenöl oder Rapsöl verwenden; es gibt aber auch spezielle Pasten, Sprays oder Öle, die zu diesem Zweck angeboten werden. Nach dem Einreiben des Topfes wird das Öl oder Fett bei hoher Temperatur eingebrannt. Das kann im Backofen (mindestens eine Stunde bei mindestens 200 Grad) erfolgen, jedoch entsteht beim Einbrennen intensiv riechender Qualm. Besser und problemloser lassen sich die gusseisernen Kochutensilien in einem Grill mit Deckel einbrennen. Hier können regelmäßig höhere Temperaturen, als im Backofen erreicht werden und Qualm und Geruch sind auch nicht so störend.
Die Öl- oder Fettschicht beim Einbrennen sollte so dünn sein, dass keine Pfützen entstehen und nichts abtropft. Zum Einbrennen sollte der Topf mit der Öffnung nach unten auf ein Rost in den Grill oder Backofen gelegt werden. Den Deckel kann man, soweit daneben kein Platz ist, seitlich an den Topf lehnen.
Nach erfolgreichem Einbrennen sollte die Patina des Dutch Oven wieder durchgängig schwarz und gleichmäßig aussehen.

Reinigung

DutchOvenVorReinigungDer Dutch Oven ist nicht für die Spülmaschine geeignet und Spülmittel darf auch nicht verwendet werden. Beides würde die Patina zerstören. Am einfachsten reinigt man den Topf nach dem Abkühlen mit warmen Wasser und einem Spültuch oder einer Spülbürste. Oft lässt sich der Dutch Oven so schon problemlos reinigen. Ist etwas angebrannt, oder gibt es hartnäckige Verschmutzungen, so haben wir mit einem Ringreiniger, der speziell für Dutch Oven verkauft wird, guten Erfolg gehabt. Gegebenenfalls hilft es auch, den Topf mit Wasser noch einmal zu erhitzen, um Rückstände zu lösen. Punktuelle Verkrustungen können eventuell auch mit einem Ceranfeldschaber gelöst werden, jedoch ist hierbei besonders vorsichtiges Vorgehen angesagt.

Allgemeine Handlungsempfehlungen

Der gusseiserne Topf ist grundsätzlich sehr robust und stabil. Jedoch ist Gusseisen grundsätzlich gegen Stöße und Temperaturschwankungen empfindlich. Man sollte auf keinen Fall kalte Flüssigkeiten in einen heißen Dutch Oven gießen oder ihn fallen lassen.

Weiterführende Links

Wir haben den Einstieg in das Thema "Dutch Oven" über das aus unserer Sicht sehr empfehlenswerte Buch Die Flammo Dutch Oven Fibel XXL gefunden. In diesem Buch gibt es umfassende Informationen zum Dutch Oven und viele sehr gute Rezepte und das Buch macht insgesamt viel Spaß.